Wie wird eine kontrollierte Wohnraumlüftung ausgelegt?
10 Juni 2016
Hygiene
10 Juni 2016

Gesundheit

Frische Luft fördert Wohlbefinden, Schlaf, Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Zugfreie Raumluft beugt Erkältungen vor und ist gut für die Gesundheit. Dank optionaler Feinfilter, die Feinstaub und Blütenpollen abfangen, können auch Allergiker aufatmen. Ein Enthalpiewärmetauscher zur Feuchterückgewinnung verhindert, dass die Luft im Winter zu trocken wird.

  • Optimale Sauerstoffzufuhr und zugfreie Raumluft fördert Wohlbefinden
  • CO2-Gehalt unter max. 1000 ppm (Pettenkofer-Zahl)
  • Allergikerfreundlich und Reduzierung von Atemwegserkrankungen. Vermeidung von Außenschadstoffen im Raum durch Feinfilter und Abführung von Innenraum-Schadstoffen
  • Vermeidung von Schimmelpilzbildung